Berwicke

Haus Nehlen
Haus Nehlen

 

Der Ortsteil Berwicke wird durchschnitten vom Soestbach, der auf seinen letzten Kilometern diesen Ort mitprägt und ungefähr einen Kilometer weiter nördlich in der Ahse mündet. Die stark befahrene Verbindungslandstraße (L 670) von Soest nach Hamm durchzieht ebenso den Ort von Süd nach Nord.

 

Im Westfälischen Staatsarchiv Münster wird eine Urkunde aufbewahrt, auf welcher die Existenz von „Berewich“ im Jahr 1193 dokumentiert wird. Feierlich begingen im Jahr 1993 die Dorfbewohner in großem Rahmen das 800-jährige Bestehen des Ortes.

 

Wie viele Dörfer auch, hat Berwicke in den letzten 40 Jahren viele Veränderungen erfahren. Nach und nach schlossen die Dorfschule, eine Kaffeebrennerei, zwei Lebensmittelläden, eine Bäckerei und zwei Gaststätten ihre Türen und auch der Müller in der am Soestbach gelegenen Mühle gab 1972 sein Handwerk auf. Zwei Schmieden, eine Gärtnerei, zwei Schneidermeisterwerkstätten, eine Schreinerwerkstatt und eine Stellmacherei, sowie ansässige Landwirte führten ihren Betrieb generationsbedingt nicht weiter.

 

Doch die Dorbevölkerung in Berwicke führt weiter ein reges Dorfleben und pflegt die Dorfgemeinschaft. In Räumen der ehemaligen Dorfschule wurde in Eigenleistung ein Dorfgemeinschaftsraum in den Jahren 1994 und 1995 geschaffen und trotz fehlender Gastronomie herrscht ein reges Vereinsleben.

 

Der ausserhalb des Ortsteiles gelegene Aldeholdshof aus dem Jahre 1166 weist ebenfalls auf die lange Existenz Berwickes hin. Ebenso der ehemals alte Adelssitz ‚Haus Borghausen’, erstmals urkundlich erwähnt 1253, auch hinter Bäumen versteckt und teilweise umgeben von einer Gräfte ist östlich auf der Kreisstraße nach Stocklarn hin zu erkennen.

 

Im Jahr 2013 leben, statistisch festgehalten, 278 Personen in Berwicke. Die örtlich noch bestehenden Vereine, wie der Schützenverein, die Avantgarde, die Löschgruppe Berwicke (im Jahr 2013 wurde das 112 Bestehen gefeiert) und der Spielmannszug tragen zum Zusammenhalt der Dorfgemeinschaft bei. Das alljährliche Schützenfest, seit vielen Jahren eine stattfindende Karnevalssitzung und jedes Jahr mit wechselndem Motto stattfindende Dorfgemeinschaftsfeste zeigen auf, dass Tradition nicht nur gewahrt, sondern auch immer wieder erneuert wird.

 ----------------------------------------------------------

 

 

Haus Nehlen
Haus Nehlen

Haus Nehlen

Stolz ist man auf das Wahrzeichen des Ortes - die Burg ‚Haus Nehlen’. Nördlich hinter dem Ort gelegen, hinter hohen Eichenbäumen, kurz mit seinem stattlichen Dach und seinen wuch-tigen Türmen zu erspähen, ist dieser Bau aus dem Jahr 1268, trotz fortschreitenden Verfalls, ein noch immer imposanter Anblick. Das in Privatbesitz befindliche Gebäude erfährt seit 2012 durch die Schritt für Schritt durchgeführte Dacherneuerung eine Substanzerhaltung. Die Burg, in einem inneren Gräftenring liegend, umgeben von einem weiteren Gräftenring, auf dem die Wirtschafts- und Stallgebäude liegen, ist eine Zweiinselanlage.

-------------------------------------------------------------

Alte Mühle in Berwicke

Die Berwicker Mühle...
... heute in Privatbesitz und liebevoll restauriert, ebenso der Richthoff (1288 als Schulzenhof oder Haupthof des Ortes erwähnt) und ein am Ortseingang bestehendes Vierständegebäude aus dem Jahr 1748 mit einem Speicher (ein Dreiständebau) und einem Backhaus aus dem Jahr 1868 im Hintergrund, das Ehrenmal am nördlichen Ortseingang erbaut 1922 und ergänzt 1958 mit seitlichen Steintafeln, prägen das Ortsbild.

 

Text: Gisela Wagner, Berwicker Str. 19, 59514 Welver-Berwicke / 02384-2580 / gisawag@t-online.de